Mittwoch, 16. April 2014

Sojagranulat vorbereiten

Sojagranulat vorbereiten – weil´s schließlich schmecken soll ;-)

 
Sojagranulat zum Weiterverarbeiten gibt es mittlerweile in jedem gut sortierten Supermarkt. Richtig vorbereitet schmeckt das „Sojahack“ richtig gut. Natürlich kann man es auch einfach nur in Wasser quellen lassen wie es einem die Anleitung auf der Verpackung meist empfiehlt – doch mit nur etwas mehr Aufwand, kann man einen wesentlich besseren Geschmack erzielen.

Copyright: M.Lakotta




Was ihr braucht...



(...für 2 Portionen)

50 g Sojagranulat
150 ml Gemüsebrühe
2 EL Tomatenmark
1 EL Sojasauce
1 EL Hoisin Sauce
2 Blatt Lorbeer
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
0,5 TL Pfeffer
0,5 TL Cayenne
1 TL Paprikapulver
1 TL Kümmel, ganz oder gemahlen
2 TL Oregano, getrocknet
2 -3 Zweige Petersilie, frisch oder getrocknet, fein gehackt
2 – 3 Zweige Schnittsellerie, frisch, fein gehackt 
        (alternativ geht bestimmt auch Stangensellerie. Davon würde ich 
         allerdings nicht mehr als etwa 3/4 von einer Stange nehmen.)
1 kleiner Zweig Rosmarin
Salz


Was ihr machen müsst...

 
1.) Das Sojagranulat mit einer starken Gemüsebrühe aufgießen und 10 Minuten quellen lassen.


2.) 2 EL Tomatenmark, 1 EL Sojasauce, 1 EL Hoisin-Sauce hinzufügen und gut verrühren.


3.) Gewürze und Kräuter hinzugeben, wieder gut vermischen und mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Mit den Gewürzen und Kräutern nur nicht zu sparsam umgehen. Lieber richtig kräftig würzen, dann bleibt am Ende mehr vom Geschmack erhalten.


Das zubereitete Sojagranulat könnt ihr dann nach Herzenlust weiter verarbeiten. Egal ob für Chilli sin carne, Bolognese, als Tartefüllung, für meinen Pastasciutta-Aufstrich usw. usf. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kritik? Lob? Anregungen? Wünsche? Vorschläge? Ideen? - Bin für alles offen :-)

Google+ Followers

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *