Donnerstag, 1. Mai 2014

Gemüse-Paella, vegan

Gemüse-Paella, vegan

5.000 Kilo Reis, 9.000 Kilo Fleisch und 1.000 Liter Öl. Das sind die Zutaten für die größte Paella der Welt. Nein, ich habe nicht vor, die größte Paella der Welt zu kochen. Und schon gar nicht mit knapp 10.000 Kilo Fleisch. Das hat Juan Carlos Márin in den 90ern schon für mich erledigt. Rund 100.000 Personen haben sich an seiner Mega-Paella satt gegessen und dem Spanier Juan einen Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde verschafft. Außer zum Rekorde aufstellen eignet sich das valencianische Nationalgericht auch hervorragend zum Bauch vollschlagen. Der traditionstreue Valencianer würde für seine Paella wohl Reis, Hühnchen und Kanninchen verwenden. Inzwischen sind in den Küchen dieser Welt jedoch längst verschiedenste Variationen Gang und Gebe: Ob mit Meeresfrüchten, schwarzem Reis oder eben 
                                               mit ner ganzen Menge Gemüse.


Deswegen präsentiere ich euch hier eine fleischfreie Version, des beliebten spanischen Reisgerichts. Macht euch auf eine dicke Ladung Gemüse gefasst.

Foto: Martina Lakotta

 

Was ihr für die Gemüse-Paella (2 - 3 Portionen) braucht...



125 g Rundkornreis
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 - 3 Karotten
½ Kohlrabi
½ Fenchelknolle½ rote Paprika
nach Belieben eine halbe handvoll TK-Erbsen (ich hatte noch welche über..)
200 g weiße Bohnen (aus der Dose)
50 g Zuckerschoten
1 Zitrone
250 ml Gemüsebrühe
Paprikapulver edelsüß, gemahlen
0,1 g Safran, gemahlen
0,5 TL Curry-Pulver
Cayenne, gemahlen
Cumin (auch bekannt als Kreuzkümmel), gemahlen
Salz

Was ihr für die Gemüse-Paella machen müsst...



Foto: Martina Lakotta
1.)Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Möhren schälen, längs halbieren und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Kohlrabi putzen, schälen, halbieren und in 1 cm Würfel schneiden. Fenchel putzen, längs halbieren, den Strunk entfernen und in Würfel schneiden. Zuletzt die rote Paprik putzen und klein schneiden.



2.)In einer Pfanne Öl erhitzen. Zwiebel, Karotten, Paprika, Kohlrabi, evtl. gefrorene Erbsen und Fenchel darin bei mittlerer Hitze gute 5 Minuten rührbraten. Cumin und gehackten Knoblauch dazugeben und etwa eine halbe Minute mitbraten.



Foto: Martina Lakotta
3.)Den Reis untermischen und mit Paprika, Cayenne, Curry, Safran und Salz würzen. Brühe darüber verteilen und den Reis bei kleiner Hitze 20 bis 25 Minuten quellen lassen. Gelegentlich vorsichtig umrühren. Den Pfannenboden dabei aber nach Möglichkeit nicht berühren, damit sich dort eine Kruste bildet.




4.)Die Bohnen abtropfen lassen und abwaschen. Zuckerschoten und Bohnen in der Paella erhitzen. Nicht zu sparsamen mit einigen Spritzern Zitronensaft abschmecken und evtl. noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Mit ein paar Zitronenspalten servieren. (Das fruchtig-saure gibt der Paella den letzten Schliff.)



Foto: Martina Lakotta

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kritik? Lob? Anregungen? Wünsche? Vorschläge? Ideen? - Bin für alles offen :-)

Google+ Followers

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *