Freitag, 8. August 2014

Früchtiger Erdbeerkuchen mit Sektcreme


Kinners, wie die Zeit vergeht! Zack! Und schon ist wieder August...Damit wird es so langsam leider wirklich Zeit, sich offiziell von der Erdbeersaison zu verabschieden... Die Ernte-Hochphase (Mai und Juli) der roten  Früchtchen liegt ja schon etwas zurück  - aber hier und da erwischt man doch noch ein Schälchen von den leckeren Beerchen. Die letzte Chance also, aus den kleinen Roten etwas Feines in der Küche zu zaubern. Schließlich muss die Erdbeer-Saison auch gebührend verabschiedet werden.

Aus diesem Anlass - und weil ein Freund von mir sich ein kuchiges Dankeschön verdient hat ;-) - habe ich mich auf gen Stadtmarkt gemacht, eine Schale Erdbeeren gekauft und aus ihnen einen Erdbeerkuchen mit Sektcreme gebacken.... wahrlich ein dem Früchtchen gebührender Abschied!

 Was ihr für den Erdbeerkuchen mit Sektcreme braucht...

 

Für den Boden:

160 g Margarine
70 g Zucker
1 EL Sojamehl vermischt mit 2 - 3 EL Wasser als Ei-Ersatz
250 g Mehl

Für die Creme:

200 ml Sekt
100 g Zucker
1 unbehandelte Zitrone und von der die Schale
250 ml Sojacuisine (oder eine andere Pflanzen-Cuisine)
1 EL Sojamehl vermischt mit 2 - 3 EL Wasser als Ei-Ersatz
1 TL Agar-Agar

Für den Belag:

500 - 600 g Erdbeeren
2 EL Zucker
1 Päckchen Tortenguss, rot
250 ml Traubensaft


Was ihr für den Erdbeerkuchen mit Sektcreme machen müsst...

 

1.) Für den Boden die gestückelte Margarine mit dem Zucker, dem Soja-Ei-Ersatz und dem Mehl zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie einwickeln und für etwa 30 - 45 Minuten in den Kühlschrank geben und ruhen lassen. 

2.) Während der Boden fest wird, schon einmal die Creme vorbereiten. Dafür den Sekt, die Pflanzencuisine, den Zucker und das Soja-Ei in einen kleinen Topf geben und mit einem Schneebesen verrühren. Abgeriebene Zitronenschale und 1 TL Agar-Agar dazugeben. Unter Rühren aufkochen und 3 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen (am besten ihr gebt die Creme auch in den Kühlschrank, sobald sie nicht mehr gar so dampft. Dann wird sie auch ein bisschen schneller kalt.)

3.) Eine Tarte-Form (zur Not tut´s auch eine normale Kuchenform) einfetten und dünn mit Semmelbröseln bestreuen, den Überschuss abklopfen. Denn Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

4.) Den vorbereiteten Teig für den Boden aus dem Kühlschrank nehmen, und etwas größer als die Form ausrollen. Das geht am besten zwischen zwei Backpapierhälften oder Gefrierbeuteln. Den Mürbteig in die Form geben. Dazu könnt ihr eine Seite des ausgerollten Teiges von Backpapier oder Gefrierbeutel befreien und ihn mit Hilfe der anderen Untelage in die Form manövrieren. Den Rand festdrücken und den Überschuss mit einem Messer abschneiden. 
Ihr könnt den Teig aber auch einfach Stück für Stück in die Form drücken. Alledings solltet ihr darauf achten, ihn auch gleichmäßig zu verteilen. Das gelingt mit der Ausroll-Methode besser. 

5.) Den Teig mehrfach mit einer Gabel einstechen, damit keine Luftblasen entstehen. Eine Backpapier-Hälfte auf den Teig legen und mit getrockneten Hülsenfrüchten wie Erbsen oder Kichererbsen bestreuen. Dieses sogenannte "Blindbacken" soll verhindern, dass der Teig durch Luftblasen uneben wird. Jetzt für etwa 10 - 15 Minuten vorbacken. aus dem Ofen nehmen, von den Hülsenfrüchten befreien und in 40 - 45 Minuten bei 160°C fertig backen, bis der Mürbteig golden wird.

Meiner Erfahrung nach kann man den Teig aber auch ganz gut ohne das Blindbacken mit Hülsenfrüchten in den Ofen schieben. Dazu den Teig vor dem Backen wirklich, wirklich oft mit einer Gabel einstechen und bei 180°C 50 - 60 Minuten goldbraun fertig backen. Falls ihr während dem Backen entdeckt, dass eine Blase entsteht, einfach kurz reinpieksen, sodass die Luft entweicht.

6.) Den fertig gebackenen Mürbteig aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

7.) Während der Kuchenboden abkühlt, die Erdbeeren in nicht zu dünne Scheiben schneiden und bei Seite stellen.

8.) Den erkalteten Boden mit der erkalteten Creme bestreichen und mit den vorbereiteten Erdbeeren Belegen.

9.) Das Päckchen Tortenguss mit dem Zucker und dem Saft in einem Topf geben. Unter Rühren aufkochen lassen und sofort von der Mitte aus auf die Beeren geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kritik? Lob? Anregungen? Wünsche? Vorschläge? Ideen? - Bin für alles offen :-)

Google+ Followers

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *