Freitag, 29. August 2014

Zwetschgendatschi mit Lavendel verfeinert

Zwei, die sich mögen: Lavendel und Pflaumen. foto: martina lakotta

Zwetschgendatschi, verfeinert mit Lavendel

Wenn es im August schon morgens wie aus Eimern regnet, die Luft so kalt wie im tiefsten Herbst ist und der Himmel sich in tristem Einheitsgrau präsentiert - wie es in Augsburg schon seit geraumer Zeit der Fall ist - dann brauche ich eine  Sache zur Aufmunterung:  Kucheeeeeeeeeeeen! 

foto: martina lakotta

Und nachdem sich die Sommerbeeren langsam aus den Supermarktregalen und Pflückfeldern verziehen *schluchz*, ist es Zeit, die Zwetschgen-Saison offiziel zu eröffnen! Und wie sollte das in Bayerisch-Schwaben schon besser gehen, als mit einem richtig leckeren Datschi? Die Augsburger werden schließlich nicht ohne Grund auch als "Datschi-Bürger" bezeichnet ;-)

foto: martina lakotta

Mein Saison-Start-Datschi ist mit einem Hefeteig gebacken, der mit ein bisschen Lavendel-Zucker verfeinert wurde. Denn die Aromen von Pflaumen und Lavendel passen ganz hervorragend zueinander und ergänzen sich richtig gut. Streusel sucht ihr hier vergebens - aber der nächste Datschi wird auf jeden Fall mit ein paar leckeren Streusel getoppt <3

Tipp: Der Kuchen ist frisch aus dem Ofen, wenn er leicht warm ist, noch leckerer, wenn man dazu eine Kugel Vanille-Eis serviert . <3

Was ihr für den Zwetschgendatschi mit Lavendelaroma braucht...

 

Für den Hefeteig:


350 g Mehl
15 g Hefe
125 ml Pflanzen-Milch
 Salz
50 g Lavendelzucker (oder 50 g Zucker und ein paar getrocknete Lavendelblüten)
50 g Margarine
1 unbehandelte Zitrone und davon die Schale

Für den Belag:

500 - 600 g Zwetschgen
3 - 4 EL Zucker oder Lavendelzucker

Was ihr für den Zwetschgendatschi mit Lavendelaroma machen müsst...

foto: martina lakotta

1.) Für den Teig müsst ihr das Mehl in eine große Schüssel geben, eine Mulde hineinmachen und die Hefe hineinbröckeln. Die restlichen Zutaten dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Wenn nötig etwas mehr Milch nachgießen, sodass der Teig schön geschmeidig wird.

2.) Den Teig bedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er auf die doppelte Größe angewachsen ist. Das dauert etwa eine bis eineinhalb Stunden.

3.) Während der Teig für den Datschi am Wachsen ist, schon einmal die Zwetschgen vierteln, entkernen und bei Seite stellen.

4.) Den gegangenen Teig ausrollen und in eine mit Backpapier ausgelegte und an den Rändern gefettete Backform geben. Die Zwetschgen darauf legen und gleichmäßig mit dem Zucker bestreuen. Wenn ihr es etwas süßer mögt, einnfach mehr Zucker oben drauf geben. Den Kuchen noch einmal 15 Minuten ruhen lassen.

5.) Während der Kuchen noch ruht, könnt ihr den Ofen schonmal auf 180 ° C, Umluft vorheizen. Den Datschi dann in circa 35 bis 40 Minuten fertig backen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kritik? Lob? Anregungen? Wünsche? Vorschläge? Ideen? - Bin für alles offen :-)

Google+ Followers

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *