Samstag, 4. April 2015

Lahmacun, vegan


foto: martina lakotta

Pizza auf Türkisch, aber vegan: Lahmacun


Nicht nur die Italiener wissen wie Pizza geht, sondern auch die Türken. Dann ist halt nicht mehr von 'Pizza' die Rede, sondern von 'Lahmacun'. Und Lahmacun funktioniert schon von Traditionswegen her ganz gut ohne Käse. Schon mal eine optimale Voraussetzung für eine möglichst einfache Veganisierung. Denn jetzt muss nur noch das Hackfleisch entsprechend ausgetauscht werden. Guuuut.... zugegeben: Dass Lahmacun wörtlich übersetzt so viel wie "Fleisch mit Teig" heißt, ist für das vegane Rezept eventuell eine etwas irreführende Bezeichnung. Aber leider gehen meine Aramäisch-Kenntnisse weit unter Null. Sonst hätte ich mich natürlich sofort als Wortschöpferin geopfert und einen neuen Begriff geschaffen, der dann so viel wie "Gemüse mit Teig" bedeutet hätte. (Drum an alle Aramäisch-Profis da draußen: Wenn ihr wisst, wie "Gemüse mit Teig" auf aramäisch übersetzt werden könnte, nur raus mit der Sprache!)

Die türkischen Pizzen lassen sich einfach veganisieren. foto: martina lakotta


 Und so funktionieren die veganen Lahmacun


Statt Hackfleisch kommt für das vegane Lahmacun Soja-Hack zum Einsatz, das mit Zwiebel, Knoblauch, Paprika und anderen Gewürzen abgeschmeckt wird. Außerdem braucht man für Lahmacun einen Fladenteig, der als Boden für die Hack-Paprika-Tomaten-Mischung dient. Ich habe mich für den Lahamacun-Teig an das Rezept von  'Vegan und Lecker' gehalten. Obacht: Weil dieser Lahmacun-Teig Hefe enthält, müsst ihr bei der Zubereitung mindestens zwei Stunden Geh-Zeit einkalkulieren. Das ist aber eigentlich auch nicht weiter schlimm. Denn während der Teig geht, kann der Lahmacun-Soja-Hack-Belag auch schön durchziehen und so wesentlich mehr Geschmack entwickeln.

Oben drauf: Frisches Gemüse


Die fertig gebackenen, veganen  Lahmacun habe ich zusammen mit frischen Tomaten, Gurken, Zwiebeln, Oliven und Paprika serviert. Außerdem schmeckt eine Joghurt-Soße mit Knoblauch und Zitrone auch ganz wunderbar zu den Soja-Hack-Pizzen.

Oben drauf reichlich frisches Gemüse: Tomaten, Paprika, Zwiebel, Gurke und Oliven.     foto: martina lakotta


Was ihr für die veganen Lahmacun (4 Stück) braucht...

 

Für den Lahmacun-Teig a lá Vegan und Lecker:


200 g Weizenvollkornmehl
150 g Weizenmehl Typ 550
50 g Hartweizengrieß
1,5 TL Salz
1 TL Zucker
2 TL Trockenhefe
1 EL Olivenöl
225 ml Wasser
 

Für den Lahmacun-Hack-Belag:

 

200 g Soja-Granulat
400 ml Gemüsebrühe (wer will, kann die Brühe gerne auch selbst machen)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 TL Paprika edelsüß
1 TL Cumin (auch bekannt als Kreuzkümmel)
2 TL Sumach (oder alternativ Apfelessig)
6 EL Ajvar, mild
3 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer

Passierte Tomaten

Außerdem:


3 Tomaten
1/2 Gurke
1 Paprika, rot
1 Zwiebel
Oliven, schwarz
1 Bund Petersilie, frisch oder TK 

Für die vegane Joghurt-Creme:   


1 gr. Becher Soja-Joghurt
1 Zitrone und von der den Saft
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer


Was ihr für die veganen Lahmacun machen müsst...


1.) Zuerst wird der Hefeteig vorbereitet: Dafür die Hefe und den Zucker mit 225 ml lauwarmem Wasser verrühren und 10 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

2.) Während der Vor-Teig für die veganen Lahmacun ruht, geht es an die Zubereitung von dem veganen Belag. Dafür zuerst die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Dann das Soja-Hack mit der doppelten Menge Gemüsebrühe verrühren und mit Ajvar, Tomatenmark, Paprikapulver, Cumin, Sumach, Salz, Pfeffer, der gehackten Zwiebel sowie dem Knoblauch würzen und in den Kühlschrank stellen.

2.) Jetzt geht es weiter mit dem Lahmacun-Teig. Dafür die Mehle, den Grieß und das Salz miteinander vermischen und mit dem Olivenöl und dem Hefewasser zu einem glatten Teig verkneten. Mindestens zwei Stunden abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

3.) Den Ofen auf 200°C Ober-/ und Unterhitze vorheizen.

4.) Dann den fertig gegangenen Lahmacun-Teig nochmal gut durchkneten, in vier gleich große Stücke teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund oder oval ausrollen. Hier gilt: Desto dünner der Teig wird, desto besser! 

5.) Die ausgerollten Teig-Rohlinge mit den passierten Tomaten bestreichen und dann den veganen Lahmacun-Belag darauf verteilen. 

6.) Die veganen Lahmacun etwa 20 Minuten backen - je nach dem wie knusprig die Lahmacun sein sollen, muss die Backzeit etwas verkürzt bzw. verlängert werden.

7.) Während die Lahmacun backen, wird der frische Belag vorbereitet: Dafür die Zwiebel vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Paprika, Tomate und Gurke würfeln. Oliven in Ringe schneiden.

8.) Für den veganen Joghurt den Knoblauch fein hacken und gemeinsam mit der Petersile, dem Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer zu dem Soja-Joghurt geben und verrühren.

9.) Zuletzt die fertig gebackenen, veganen Lahmacun mit dem geschnibbelten Gemüse belegen. Etwas von dem Soja-Joghurt darüber geben und am besten noch warm servieren.

foto: martina lakotta

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kritik? Lob? Anregungen? Wünsche? Vorschläge? Ideen? - Bin für alles offen :-)

Google+ Followers

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *